Startseite
    was ich so mache
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/josi-le

Gratis bloggen bei
myblog.de





02.10.07

Endlich zu Hause! Wir sind länger in Pennsylvania geblieben als eigentlich geplant und jetzt ist es Dienstagabend kurz vor elf, wir sind grade heim gekommen. Moms mom, also Grandma, hatte nen Schlaganfall und muss jetzt erstmal in so ein Pflegeheim, da ihr rechtes Bein und ihr rechter Arm zwar nicht wirklich gelähmt sind, sie sie aber nur eingeschränkt bewegen kann. Das eigentliche Problem war, dass sie Alzheimer hat und deshalb am nächsten Tag nicht mehr wusste, warum sie nicht nach Hause kann. Sie hängt total an ihrer Familie und wollte unbedingt nach Hause, so sind alle ihrer Kinder noch bis Montag geblieben (wir haben alle bei den Großeltern im Haus gewohnt, da ist genügend Platz), um sie besuchen zu gehen und ihr Zimmer einzurichten. Am Montag sind dann alle gefahren (bis auf einen Bruder von Mom wohnt niemand in Pennsylvania) und das hatten wir eigentlich auch vor, allerdings ist Mom mit schlimmen Kopfschmerzen aufgewacht (die Tage vorher auch schon, aber nicht so schlimm) und ihr ging es total schlecht, sodass wir die Abreise noch einen Tag verschoben haben.

Jetzt aber mal der Reihenfolge nach: Donnerstag sind wir gleich losgefahren, nachdem Mom von Arbeit zu Hause war. Das Auto war voll, Mom und Sarah vorne und Jeane, Sam (Samantha, ne Cousine von Jeane, ca. ne Stunde von Vienna weg wohnt und die wir mitgenommen haben, weil ihre Eltern schon Eher nach Pennsylvania sind, um bei den Hochzeitsvorbereitungen zu helfen, sie aber wegen Schule noch da geblieben war) und ich hinten, wir hatten ganz schön zu tun das ganze Gepäck im Kofferraum zu verstauen. Jeane und Sarah hatten nen Arzttermin in Rolla, was auf dem Weg liegt, sodass wir erst dahin sind, dann einkaufen und schließlich noch zum Chinesen Ambrot essen, sodass es schon langsam dunkel wurde, als wir eigentlich losgefahren sind. Ich bewundere Mom wirklich, schon allein wie sie die 12 Stunden nach Pennsylvania mit nur zwei oder drei Pausen fährt, aber erst recht dieses Mal, denn sie ist die ganze Nach gefahren ohne sich überhaupt nach Arbeit erstmal auszuruhen. Na gut, das stimmt nicht ganz, Sarah ist mal ne Stunde gefahren, aber trotzdem. Freitag Morgen sind wir angekommen und waren alle total müde, denn im Auto haben wir zwar n bissl geschlafen, aber nicht wirklich, da es ziemlich unbequem war. Wir wussten allerdings nicht genau, welche Zimmer wir haben sollten und wollten auch nicht rumsuchen, da alle anderen Geschwister von Mom schon da waren und noch geschlafen haben, sodass sich jeder von uns mit ner Decke aufn Sofa gelegt hat – Zum Glück gibt’s dort so viele Sofas! Es waren sogar noch welche übrig … ach so, Sam hatten wir vorher zu ihren Eltern gebracht, ihre Mutti ist ne Tante von der Braut, die haben dort gewohnt. Jedenfalls wars n entspannender Tag, als ich aufgewacht bin, war niemand da außer Sarah, Jeane, Uncle Rick, Aunt Beth und mir und da es schon fast um zwei war, als Sarah aufgestanden ist (sie war die letzte) sind wir erstmal Essen gefahren, haben dann unsre Sachen in unser Zimmer gebracht und den Nachmittag mit Faulenzen und Fernsehen verbracht. Allerdings war ich froh, dass Uncle Rick und Aunt Beth dann rausgegangen sind, um Laub zu rechen, da konnte ich gleich mitmachen, denn ich hätte am Abend nie schlafen können, wenn ich den ganzen Tag nichts gemacht hätte.

Samstag um eins war dann die Hochzeit, nicht in ner Kirche, sondern in ner ziemlich großen Halle, die die wirklich richtig schön eingerichtet hatten. Nach der Trauung gab es ein verspätetes Mittagessen für alle, dann wurden draußen die Hochzeitsfotos geschossen und dann sind wir wieder reingegangen und das Brautpaar hat die riesengroße Torte angeschnitten. Bis ca. um fünf sind alle zum Kuchen Essen, Unterhalten und Tanzen dageblieben, dann sind die meisten Leute gegangen, wir auch, da um sechs das Football Game angefangen hat, wo wir hingegangen sind, da zwei Cousins von Jeane gespielt haben und wir wollten vorher noch einmal kurz nach Hause zum Umziehen, weil es sonst wohl etwas kalt geworden wäre. Eigentlich war es nur ein Spiel zwischen zwei Schulmannschaften, aber da waren total viele Leute da. Mom hat die Jungs total angefeuert und war richtig gut drauf, so hab ich sie noch nie erlebt. Sie lachte und meinte, dass sie es schade findet, dass es in Vienna kein Football gibt, denn sie liebt es. Ihre Brüder haben wohl früher auch Football gespielt und sie hat erzählt, dass sie fast jeden Freitagabend bei nem Highschoolspiel und fast jeden Samstagabend bei nem Collegespiel war. Die Mannschaft von Jarid und Josiah (Jeane’s Cousins) hat ganz knapp verloren, aber na ja. An Fußball kommt Football natürlich nicht ran^^ aber trotzdem, es hat schon was, also war echt kuhl.

Was wir dann Sonntag gemacht haben, weiß ich gar nicht mehr so genau, jedenfalls ausgeschlafen und faul gewesen, denn die Erwachsenen waren alle damit beschäftigt, sich um Grandma zu kümmern, da sie an diesem Tag vom Krankenhaus in das Pflegeheim gekommen ist. Mom meinte, es ist nicht schön, dass das gerade jetzt passiert ist, wo doch die Hochzeit eigentlich ein schönes Ereignis ist, aber andererseits ist es vielleicht gut, denn so ist die ganze Familie zusammen, kann beraten und sich darum kümmern, dass es Grandma gut geht. Am Nachmittag sind wir dann alle dorthin gefahren und haben sie besucht und Sonntag Abend oder Montag ganz zeitig früh sind, wie gesagt, alle außer uns heim gefahren. Mom hat richtig flach gelegen und ist dann zum Arzt gefahren, Papa (so wird der Opa von allen genannt) hat einen Bruder von Mom und seine Frau zum Flughafen gebracht und so waren nur Sarah, Jeane und ich zu Hause. Ich hatte keine Lust, den ganzen Vormittag fern zu sehen, so hab ich mir die Zeit mit Telefonieren und Haare Färben vertrieben. Schließlich kam ich auf die glorreiche Idee, einfach mal rauszugehen und n bissl rumzulaufen bzw. rumzurennen, denn ich hatte mal wieder viel zu viel überschüssige Energie – kein Wunder, wenn ich die ganze Tage faulenze. Direkt hinter dem Haus geht es einen kleinen Hang runter zu nem kleinen Bach, dann wieder hoch und dahinter ist ein Feld. Ich bin n bissl den Bach runter gelaufen, also von Stein zu Stein gesprungen und hab mich daran erinnert, wie Jo und ich das im Urlaub in Tschechien bei diesem tollen Fluss immer gemacht haben, von Stein zu Stein springen. Dann bin ich n bissl kreuz und quer auf dem Feld hin und her gerannt (war gerade abgeerntet) und dahinter war ein Wald, in dem ich noch rumgerannt bin, wollte allerdings nicht zu weit weg vom Haus. Als ich auf dem Rückweg wieder übers Feld bin, ist was Kleines Dickes, Braunes vor mir hergesprungen und dann in ner Baumgruppe verschwunden, kurz bevor ich es einholen konnte. Dann hab ich aber bemerkt, dass es dort sitzen geblieben ist und mich angeguckt hat, total süß, keine Ahnung, was es war, hat mich aber an n Murmeltier erinnert. Als ich nur noch vier oder fünf Meter entfernt war, isses in seinem Erdloch verschwunden.

Um zum Haus zu kommen, musste ich wieder über den Bach springen und hab Springkraut entdeckt. Da hab ich erstma noch n paar Minuten damit verbracht, die Dinger da aufspringen zu lassen. Ich weiß noch, wie wir das als kleine Kinder immer gemacht haben und uns dran gefreut haben, bei Wandertagen mit dem Hort oder so lol.

Na ja, dann bin ich erstma wieder rein, damit sich keiner wundert, wo ich bleibe. Mom und Papa waren inzwischen auch wieder da, Mom hatte ne Weile geschlafen, der Arzt hatte ihr ne Medizin verschrieben und ihr gings wieder wesentlich besser, sodass die beiden Erwachsenen abends noch zu nem Football Game gegangen sind, Jeane, Sarah und ich wollten aber zu Hause bleiben. Ich bin nochmal raus und hab Laub gerecht, Sarah hat Pizza zum Ambrot gemacht und dann noch total leckere Kekse gebacken und Jeane hat fern gesehen. Ich glaube, sie ist wirklich die faulste Person, die mir je begegnet ist – und vor allem muss man ihr auch alles 100 mal sagen, wenn sie mal was machen soll. Sonntag hatten wir n bissl mit geholfen, das Haus aufzuräumen, und Jeane war eingeschnappt, weil sie Staub wischen sollte^^
27.10.07 18:13


04.10.07

Das war ja mal ne kurze Schulwoche! Grad mal ein Tag und n Halber … Gestern hatten wir nur vier Stunden Unterricht, da von der fünften bis zur siebten Stunde ne Englischexkursion war. Wir lesen in Englisch das Buch „Oktober Sky“, da geht es um einen Jungen, der Raketen bauen will und der in nem Dorf wohnt, das nur existiert, weil es dort ein Kohlebergwerk gibt und die ganzen Arbeiter wohnen halt in dem Dorf. Jedenfalls gibt es ungefähr ne Stunde von hier ein Schaubergwerk und unser Englischlehrer wollte uns das gerne zeigen, damit wir uns das in dem Buch besser vorstellen können. Ich war zwar – da Mum Bergwerke so sehr liebt – schon in hunderttausend Bergwerken aller Art, aber es war trotzdem ganz lustig, denn die haben uns dann noch Explosionen vorgeführt. Die braucht man eigentlich, um die Tunnel im Bergwerk zu sprengen, aber wir habens natürlich draußen gemacht, da das ja nur ein Schaubergwerk ist. Es hat so laut geknallt, dass ich übelst zusammengeschreckt bin und danach sogar noch n Fiepen im Ohr hatte, aber na ja. Wir kamen genau zu der zeit wieder an der Schule an, als die siebte Stunde eh zu Ende war und dann hatte ich erstmal Cross Country, zum Glück nicht so lange, denn da konnte ich eher mit Hausaufgaben anfangen – hatte ja immerhin 3 Tage nachzuholen. Da hatte ich Glück, dass wir in Spanisch nur nen Film angeschaut hatten und in Mathe hatte mir meine Lehrerin schon das gegeben, was wir Freitag machen wollten (für Freitag war ich ja entschuldigt gewesen) und das waren unter Anderem einige Aufgaben, die ich anfangen, aber nicht zu Ende bringen sollte. Als ich aber am Wochenende erfahren hab, dass wir noch zwei Tage länger bleiben, habe ich sie natürlich alle gelöst und so musste ich für Mathe auch nichts nachholen. Geschichte und Bio war ne ganze Menge, aber ich habs vor um 7 geschafft, sodass ich dann sogar noch Zeit hatte in die Jugend zu gehen.

Ach, eigentlich wär ja schon wieder so n Chorwettbewerb gewesen, aber das Lied haben wir erst genau eine Woche vorher bekommen, also die Noten, und die CD zum Üben erst einen Tag später, also letzten Donnerstag. Da Jeane und ich allerdings dachten, dass wir eher wiederkommen, hatten wir nichts zum Üben nach Pennsylvania mitgenommen und konnten das Lied deshalb auch nicht. Ich wusste nicht genau, ob Mr. Hobson das entschuldigen würde, deshalb hab ich es vorgestern Abend, oder eher gestern früh zwischen Mitternacht und um 1 noch gelernt, war auch nicht so lang, aber Jeane gar nicht, und so sind wir gestern früh zu Mr. Hobson gegangen, haben ihm das erklärt und er meinte, wir könnten mitkommen, müssten aber nicht. Da haben wir uns für nicht-Mitkommen entschieden, damit wir an der Englischexkursion teilnehmen konnten. Wir waren so froh!

 

Heute war dann der einzige „ganze“ Schultag der Woche. Ich wusste, dass ich in Chemie nen Test von Freitag nachschreiben musste. Ich hab Englisch direkt vor Chemie und beide Stunden zusammen mit Dominika und die meinte, der Test in Chemie wäre so schwer gewesen und dementsprechend schlecht ausgefallen, dass er nicht gewertet wurde und die noch einen geschrieben hatten. Die hatten sogar beide schon zurück und Dominika hat sie mir gezeigt, es waren Aufgaben wie ich sie erwartet hatte. Dann hab ich schnell  noch mal im Buch alles gelesen, weil ich mir das seit dem Wochenende nicht mehr angeschaut hatte, aber na ja, Mr. Kinkead meinte, es sei ihm egal wann ich den Test schreibe, Hauptsache vor nächsten Freitag, aber ich habs gleich gemacht, da wars weg. Und jetzt ist langes Wochenende, ich glaube schon wieder so ne Art Lehrerkonferenz, aber mit Lehrern von verschiednen Schulen zusammen, weiß nicht genau.

Wir haben hier ein dreitägiges Softball-Turnier. Das war so kuhl, ganz viele hier spielen Softball (das ist wie Baseball, nur für Mädels) und in der Schule hatten total viele Leute irgendwelche selbstbemalten T-Shirts an, alle über das Turnier. Unsre Mannschaft hat vorhin das erste Spiel gewonnen, sodass sie morgen um 6 wieder spielen – war voll knapp, die andere Mannschaft lag fast das ganze Spiel lang mit einem Punkt vor uns. Na mal sehen, wies morgen wird, ich geh natürlich wieder hin.
27.10.07 18:14


05.10.07

O nein, Vienna hat verloren! Dazu auch noch sieben zu null. Und Jeane und ich haben fast das ganze Spiel verpasst, weil wir erst voll spät kamen. Als wir ankamen, dachten wir es läuft super, den laut Anzeigetafel lag unser Team 6 Punkte vor dem Anderen, dummerweise hatten die die Punkte der anderen Mannschaft unter „home“ stehen.

Der Tag an sich war ziemlich entspannend – ausschlafen, n bissl telefonieren und faul sein – na gut, ich hab noch abgewaschen und Papier verbrannt, aber das ist ja auch nicht grade Überarbeitung. Und Amerikaner hab ich gebacken, aber das zählt nicht als Arbeit. Die Amerikaner, also die Leute hier, kannten die wirklich nicht, haben ihnen aber geschmeckt. Eigentlich waren sie n bissl zu süß, das Dumme ist, wir haben keine Küchenwaage. Als ich noch in Deutschland war, habe ich die meisten Zutaten für meine Rezepte in amerikanische Einheiten umgerechnet, aber das nützt mir nichts, da hier alle Rezepte mit „eine Tasse dies, eine Tasse das“ geschrieben werden und wir deshalb keine Waage haben. So muss ich halt alles abschätzen …

Ui, und noch was ganz Tolles – wir sind endlich mal geritten! Mom meinte, ich soll gegen um vier anfangen, die Pferde fertig zu machen und dann können wir gleich los, wenn sie von Arbeit kommt. Sie wollte das erste Mal selbst mit mir reiten, kann ich auch verstehen. Es war so genial, so anders ist Westernreiten gar nicht. Man kann echt überall hin und so lange und so weit reiten wie man will, nicht wie bei uns, wo man sich an die Wege halten muss, denn es gibt keine wirklichen Wege, nur Wiesen und Wälder, es war fantastisch. Wir wollten auch nicht mehr so schnell umkehren und hatten keine Uhr dabei, sodass wir die Zeit n bissl verpasst haben. Als wir wieder zu Hause waren, kam Jeane aus dem Haus gerannt und meinte ziemlich sauer, dass das Softball Game seit ner halben Stunde läuft – Oh! Und ich musste noch schnell duschen, aber na ja, so kams dann halt, dass Jeane und ich erst so spät da waren.
27.10.07 18:15


07.10.07

Wir machen n „Hay Ride“ – was auch immer das ist. Hat sich als ne ganz hübsche Sache rausgestellt, die Heufahrt, man hat nen großen Wagen voll mit Heu, da setzt man sich drauf und fährt in der Landschaft rum. Heute hatte es sogar nen safariähnlichen Charakter – wilde Rehe, wilde Hasen, wilder Truthahn, wildes Opossum, „wilde“ Ziegen, „wilde“ Kühe, „wilde“ Pferde … kuhle Sache, hat Spaß gemacht.

Gestern sind wir nachmittags mal nach Jefferson City gefahren, die Hauptstadt von Missouri. Denn Ich brauchte ein paar wärmere Sachen, wo es jetzt Herbst wird, und Jeane hatte nen Gutschein für nen Laden, den es nur in Jeff City gibt. Zuerst einmal hat mir meine Familie eine der tollsten Eisdielen gezeigt, die ich in meinem Leben je gesehen hab. Dort gibt es zwar keine Eisbecher, nur Waffeleis, aber dafür so viele Sorten, die Auswahl ist unglaublich. Das waren bestimmt über 40 verschiedene Sorten! Danach sind wir zur Hobby Lobby, ein riesiger Kreativladen, für den Jeane den Gutschein hatte. Egal, was man machen möchte, dort findet man hundert pro alles, was irgendwie mit Kreativität in Verbindung steht – auch zu entsprechenden Preisen, aber na ja. Das ist so ein Laden, in dem ich ne ganze Woche einfach nur mit Rumschlendern verbringen könnte, ohne dass mir langweilig werden würde. Als wir wieder raus sind, war es schon fast dunkel – ach du liebe Zeit (!) wir hatten über 2 Stunden da drinne verbracht … Nun mussten wir uns beeilen, damit nicht alle Klamottenläden geschlossen sind bevor wir überhaupt angefangen haben nach Sachen zu gucken. Irgendwann gegen Mitternacht sind wir dann wieder zu Hause gewesen – das war n langer Nachmittag
27.10.07 18:16


10.10.07

Wuah, irgendwas hat mich gestochen – oder gebissen, keine Ahnung. Jedenfalls bin ich heut morgen aufgewacht, hab mich gewundert, warum sich mein linkes Auge so komisch anfühlt und mit nem Blick in den Spiegel festgestellt, dass ich es nur nen guten Millimeter weit öffnen konnte, so geschwollen war es. Muss wohl  das Vieh dran schuld sein, was ich gestern Abend beim Cross Country Wettkampf totgeschlagen hab, weil es richtig wehgetan hat, als es mich gestochen (oder gebissen) hat. Im Laufe des Tages hat sich mein Auge aber glücklicherweise gebessert, inzwischen fühlt es sich schon fast wieder normal an und so sieht es auch aus.

Ich wollte ja total gerne was mit Kindern machen, weil ich Kinder so gerne mag, und bei uns in der Kirche ist mittwochs nachmittags vor der Jugend immer „Kids Club“, von halb vier bis halb sechs, also zwischen Schule und Jugend. Jedenfalls meinten die Leute, sie freuen sich über jeden, der mit hilft, denn es sind ziemlich viele Kinder dort, alle zwischen Kindergartenalter und vierter Klasse. Mir hat das total Spaß gemacht, das werde ich jetzt immer mittwochs machen, da kann ich halt einen Tag mal nicht zu Cross Country, aber das ist nicht so schlimm. Zwischen halb sechs und um sieben (wenn die Jugend losgeht) gibt es sogar kostenloses Abendbrot, wunderbar

27.10.07 18:16


11.10.07

Tihi, komm grad von nen Cross Country Wettkampf, das war total lustig, weil grade mal fünf oder so Schulen und damit voll wenig Leute da waren. Bei unserem Rennen (Varsity Girls) sind nur 13 Leute gerannt und wir haben immer mal wieder Kommentare wie „Los, Mädels, das ist ein Rennen!“ zu hören bekommen …^^

27.10.07 18:17


15.10.07

Wir haben heute in Bio n Tier aufgeschnitten! Crayfish, so ne Art Krabbe oder so, war ganz lustig, da wir zwar gezeigt bekommen hatten, wie wir es machen sollten, und da allerdings alle nicht so ganz dran gehalten haben. Amber, Brittany (mit denen ich zusammen an nem Tisch sitze) und ich haben die ganze Zeit mehr gelacht als alles andere, haben die Scheren und den Kopf abgeschnitten und so ne Art Puppentheater gespielt^^

Das erste Quartal ist schon wieder um, irgendwann nächste Woche bekommen wir unsere Vierteljahrnoten. Sowas wie Halbjahreszeugnisse, aber nicht so offiziell wie n Zeugnis und halt schon nach nem Vierteljahr, nicht erst nach nem halben.

Letzten Samstag war Kayluh’s Geburtstagsfeier. Eigentlich wollte sie keine machen, denn sie hatte erst Sonntag Geburtstag, aber das war ne Überraschungsparty für sie und sie hat sich total gefreut. Es war auch schön, Hay Ride und dann Lagerfeuer im Park mit Hot Dogs und Marshmellows zum rösten. Marshmellows mag ich eigentlich nicht, weder roh noch geröstet, aber diesmal hat Becca mir was Tolles gezeigt, leider hab ich mit den Namen nicht gemerkt. Jedenfalls hält man den Marshmellow ins Feuer, aber nur zum Anwärmen, nicht braun werden lassen und dann gibt’s diese speziellen Kekse mit dazugehöriger Schokolade. Von unten nach oben setzt man das folgendermaßen zusammen: Keks – Schokolade – Marshmellow – Keks, presst es zusammen und das schmeckt so gut, hätt ich nicht gedacht.

Mom hat mich dann abgeholt und als wir gegen kurz vor Mitternacht heim sind, ging grade n toller Film los, sodass wir noch bis gegen um zwei fern gesehen haben. Dafür hab ich dann aber auch den halben Sonntagnachmittag geschlafen, nachdem wir aus der Kirche wieder zu Hause waren. Als ich ca. dreiviertel vier aufgewacht bin, war außer Trey keiner zu Hause und ich dachte mir, da ich noch den ganzen restlichen Nachmittag Zeit hatte, kann ich ja zum Ambrot Piroggen machen. Hat sogar geklappt, ohne dass sie auseinandergefallen sind! Und nen Streuselkuchen hab ich noch gebacken, da hab ich das erste Mal in meim Leben Hefeteig mit Hefe und nicht mit Kathi-Backmischung gemacht.

O, und dann kam noch das tolle Päckchen mit Lieblings-Lebkuchen, Lieblings-Milkaschokolade und Lieblings-Schwarze-Herren-Schokolade für Nikolaus (besser zu früh als zu spät, was man hat, das hat man), die ich gleich alle gut vor mir selbst versteckt hab, denn sonst wird wohl zum Nikolaus wohl kaum noch was übrig sein. Meine Lieblings-Ohrringe, die ich in Deutschland vergessen hatte, waren auch dabei *freu* und dann noch ne CD mit deutschen Weihnachtsliedern, die ich mir gleich anhören musste. Meine Güte, im Oktober! Normalerweise nervt mich das immer total, dass die ganzen Läden schon Ende September weihnachtlich dekoriert sind, ich meine, Weihnachten ist im Dezember. Aber trotzdem, ich hab die CD gesehn und musste sie einfach anhören, na ja ..

Ich wollte gleich die Omschi anrufen, um ihr zu sagen, dass das Päckchen da ist. Bei ihr war es wegen der Zeitverschiebung zwar mitten in der Nacht (so gegen früh um vier), aber da sie mir mal gesagt hatte, sie legt nachts das Telefon nebens Kopfkissen und ich kann immer anrufen, wenn ich will, hab ichs trotzdem gemacht. Keiner ging ran *wunder* so hab ich was aufn AB gesprochen und es am nächsten Morgen nochmal versucht und Omschi meinte, gerade letzte Nacht hätte sie aus Versehen die Fernbedienung statt des Telefons mitgenommen^^ Na ja, wenn mir das nicht schon selbst passiert wär …
27.10.07 18:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung